· 

Empathie und Neurobiologie

Emotionales Trauma: Heilung mit dem Inneren Kind

Sarah und Susan haben auf Basis der Interpersonellen Neurobiologie (IPNB) von Daniel Siegel die Methode „New Depths“ und „Empathy Brain“ entwickelt. Sie erforschen den Zusammenhang zwischen Empathie und Psychologie und Interpersoneller Neurobiologie nach Dr. Daniel Siegel. Mit der Formulierung „Tiefe Empathie“ lehne mich an diese Formulierung an.

 

Sarah ist vom CNVC zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und führt auch Familienaufstellungen durch. Weltweit hält sie Vorträge über den Zusammenhang von Gewaltfreier Kommunikation, Systemischen Aufstellungen und Neurobiologie.

Ihre Leidenschaft sind Empathie und Neurobiologie. Deshalb ist der Titel ihres Internetauftritts auch „das empathische Gehirn“ (empathybrain). Ihre Präsentationen basieren stets auf den aktuellsten Forschungsergebnissen der Neurobiologie und sind lustig, berührend und angereichert mit persönlichen Geschichten.

 

Sarah Peyton erklärt verständlich (!) und auf sehr fundierte Weise, welchen Einfluss Tiefe Empathie und Prozessarbeit auf unser Gehirn haben. Sie erklärt, wie unsere Nervensysteme arbeiten und wie sie im zwischenmenschlichen Kontakt miteinander reagieren. Damit schlagen sie einen Bogen zwischen Empathie und Psychologie bzw. Neurobiologie. Mit dieser Praxis laden sie Menschen zu mehr Selbstakzeptanz, Selbstliebe und Selbstmitgefühl ein.